WooCommerce Test

by Automattic Inc.letztes Update 16. Oktober 2020
3.8/5
ab0

RESULTS Score

3.8/5
Soraya Segni

getestet von

Soraya Segni

Vorteile

Open Source-Angebot
kostenlos
sehr viele Integrationen möglich
besonders für bestehende WordPress User sehr interessant
sehr gute E-Commerce-Funktionen

Nachteile

benötigt Einarbeitungszeit für Anfänger
einige Integrationen sind kostenpflichtig
nur wenige Templates zur Auswahl
Sicherheit und Datenschutz nicht zufriedenstellend

Überblick

WooCommerce ist mit seiner alleinigen Kompatibilität zu WordPress eine etwas außergewöhnliche Software-Lösung, bietet allerdings eine sehr gute Möglichkeit für bestehende WordPress-Nutzer, einen Onlineshop zu eröffnen und zu führen. Tatsächlich qualifiziert sich WooCommerce lediglich als WordPress Plugin. Der größte Vorteil ist wohl, dass die Software komplett kostenlos ist. Da der Fokus auf dem Onlineshop liegt und das Tool auf bestehende WordPress-Nutzer mit vorhandener Webseite abzielt, sind die E-Commerce Features besonders gut.

Ein hohes Maß an Flexibilität aus dem Hause Automattic

WooCommerce stammt vom gleichen Anbieter wie WordPress. Wie aus dem Hause Automattic üblich, überzeugt WooCommerce mit einem hohen Maß an Flexibilität. Auch die hohe Anzahl an Integrationen ist für den User sehr nützlich. Die Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen sind leider nicht zufriedenstellend.

In diesem WooCommerce-Test haben unsere Software-Experten unter anderem die vielen Integrationen und die E-Commerce Features geprüft. 

WooCommerce Test Screenshot Integrationen

Was ist WooCommerce?

WooCommerce ist ein kostenloses WordPress-Plugin, das eine Website um ein Content Management System und einen Onlineshop mit zahlreichen E-Commerce Features ergänzt. Das populäre Plugin stammt wie WordPress mittlerweile aus dem Hause Automattic. WooCommerce wurde ursprünglich im Jahr 2008 als WooThemes veröffentlicht und hat zum damaligen Zeitpunkt WordPress Themes angeboten. Die Gründer entschieden sich letztendlich, einen neuen Weg einzuschlagen und eine E-Commerce-Erweiterung für WordPress-Nutzer zu entwickeln. Besonders kleine und mittelgroße Unternehmen sind treue Nutzer des Tools. Mehr als eine Million Webseiten verwenden WooCommerce bereits.

Daten und Fakten

Mitarbeiter1200
Gründung2005
GründerMatt Mullenweg
HauptsitzSan Francisco, California, USA
CEOMatt Mullenweg

Homepage-Baukasten WooCommerce: Funktionen

Insbesondere für bestehende WordPress-Nutzer ist WooCommerce eine sehr gute Lösung, einen Onlineshop zu erstellen. Auch die Flexibilität des Tools ist sehr überzeugend. Anzumerken ist jedoch, dass WooCommerce ausschließlich für WordPress-Nutzer geeignet ist und sich nicht separat nutzen lässt. Für wen WooCommerce trotzdem interessant ist, muss sich zuerst einen WordPress Account zulegen.

Webdesign-Software

Obwohl der Fokus von WooCommerce auf der Onlineshop-Erstellung liegt, bietet die Software die ein oder andere Funktion, die auch für die bereits bestehende WordPress-Seite nützlich ist. Die Website-Funktionen beinhalten Features rund um das Content Management, eine Blog-Software und SEO-Tools.

WYSIWYG-Editor

WooCommerce verfügt als WordPress Plugin nicht direkt über einen WYSIWYG-Editor. Es ist jedoch möglich, den WordPress-Editor zu nutzen. Dieser ist besonders flexibel einsetzbar und unterstützt personalisierten Code. Wie von Entwicklern gewollt hat der Nutzer fast uneingeschränkte Kontrolle über die Anpassungen. Das macht es jedoch für Anfänger schwierig, das Tool vollumfassend zu nutzen. Programmierkenntnisse sind empfehlenswert.

SEO Tools

Die Software verfügt über ein solides SEO Tool, das unter anderem Meta-Beschreibungen, ALT-Text für Bilder und Meta-Titel unterstützt. Das SEO Tool beinhaltet außerdem Empfehlungen direkt in der Software, mit denen der Nutzer schnell und einfach Anpassungen vornehmen kann.

Formular-Editor

WooCommerce bietet nicht direkt einen Formular-Editor an. Hervorzuheben ist jedoch die schnell zu nutzende Form Builder Integration, mit der Formulare jeglicher Art in kurzer Zeit erstellt werden können. Der Formular-Editor aus der Integration ist komplett personalisierbar und kann neben der direkten Formularerstellung auch Informationen sammeln und verarbeiten.

Das Content Management ist abhängig von der genutzten WordPress Version. Je nach Preismodell bei WordPress steht zum Teil auch nur eine geringe Menge an Speicherplatz für Bilder, Videos und Texte bereit. Bildbearbeitung ist auch über das Drehen von Bildern hinaus möglich, allerdings leider nur per weiterer Integration.

Blog Software

Die E-Commerce-Ergänzung WooCommerce bietet dem Nutzer eine exzellente Blog Software an, die in direktem Zusammenhang mit dem WooCommerce Shop steht und sich ideal für Content Marketing eignet. Neben Social-Media-Verknüpfungen und der Erstellung von Autorenprofilen stehen dem Nutzer die gängigen Blog Tools bereit, um Blog-Beiträge zum Beispiel erst in der Zukunft zu veröffentlichen.

Die Web Analytics Software von WooCommerce ist umfangreich und gibt Auskunft über die wichtigsten Zahlen. Jedoch beziehen sich die Web Analytics ausschließlich auf den Onlineshop, da es sich bei WooCommerce um eine E-Commerce-Ergänzung zur vorhandenen WordPress-Seite handelt. Wer Statistiken über die Webseite überwachen möchte, muss auf das Tool von WordPress zurückgreifen. Die aufgeführten Zahlen in der WooCommerce Web Analytics Software beinhalten zum Beispiel Brutto- und Nettoumsätze, Produktmengen, Bestellstatistiken und Shopbesucher.

Shop Software

Da sich die gesamte Software auf die E-Commerce-Branche bezieht und dem Nutzer dabei hilft, einen Onlineshop für eine bestehende WordPress Website zu erstellen, sind die Features in diesem Bereich besonders umfangreich und gut. Es stehen alle wichtigen Funktionen bereit, die für die Erstellung und Führung eines Onlineshops nötig sind.

In gewohnter WordPress-Flexibilität bietet WooCommerce verschiedene Wege an, Promotionen im Onlineshop umzusetzen. Rabatte können zum Beispiel in Prozenten oder Geldbeträgen gewährt werden. Eine Rabattaktion ist darüber hinaus auf ein bestimmtes Produkt oder auf den gesamten Warenkorb anwendbar. Auch die Möglichkeit, kostenlosen Versand als Promotion-Aktion einzusetzen, besteht bei WooCommerce. Neben den üblichen Rabattaktionen kann der Nutzer sogar einen Mindestbestellwert festlegen.

Wie bei WordPress üblich stehen WooCommerce-Nutzern zahlreiche Einstellungen zur Verfügung, mit denen sich Produkte ideal managen lassen. Dazu gehören Produktbilder, Produktbeschreibungen, Produktkategorien, Subkategorien, eine Filterfunktion und eine Suchfunktion.

Das Inventurmanagement ist in der WooCommerce Software absolut ausreichend. Produktbestände können übersichtlich in Listen dargestellt werden. Die Bestände aktualisieren sich automatisch, je nach verkaufter Stückzahl. Produkte, die nicht mehr verfügbar sind, können entweder als ausverkauft gekennzeichnet oder aus dem Produktbestand entfernt werden.

Das Bestellmanagement beinhaltet Features wie die automatische Berechnung von Lieferkosten, das Hinzufügen von verschiedenen Versandländern und Versandoptionen. Versandetiketten für den Lieferprozess können direkt in der Software erstellt, gedownloadet und ausgedruckt werden.

Die Optionen in der Kundenservice-Funktion sind relativ beschränkt. WooCommerce-Nutzern ist es lediglich möglich, Kundenbewertungen in den einzelnen Produktseiten mit aufzunehmen. Die Kundenbewertungen laufen über ein Sternesystem und vom Kunden verfasste Produktrezensionen ab. Es besteht die Option, Kundenbewertungen nur von verifizierten Verkäufern zuzulassen.

Zahlungen sind bei WooCommerce über die Payment-Dienstleister PayPal und Stripe möglich. Auch Kreditkartenzahlung mit Visa und Mastercard sind problemlos umzusetzen. Neben der tatsächlichen Zahlung wird auch die Rückzahlung in der Zahlungsabwicklungs-Software gemanagt.

WooCommerce Preise

WooCommerce gehört genau wie WordPress zum Unternehmen Automattic und wird als kostenloses E-Commerce Plugin für WordPress-Nutzer angeboten. Die Nutzung von WooCommerce ist tatsächlich komplett kostenlos. Jedoch benötigt der Nutzer eine bestehende WordPress-Seite, für die zum Teil ein kostenpflichtiges Modell im Einsatz ist. Auch für das Hosting des Onlineshops muss gezahlt werden. Besondere Integrationen und die WooCommerce Onlineshop-Vorlagen sind ebenfalls kostenpflichtig. 

Free

kostenlos

umfangreicher Onlineshop
Bestellmanagement
Personalisierungsfunktionen für den Shop
Statisiken
Unterstützung einer REST API

WooCommerce Sicherheit und Datenschutz

Die Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen von WooCommerce sind leider besonders für deutsche Kunden alles andere als überzeugend. Da der Onlineshop von einem externen Anbieter gehostet werden muss, ist ein SSL-Sicherheitszertifikat nicht inklusive. Der Nutzer sollte daher darauf achten, dass dieses beim Hosting-Anbieter im Tarif inbegriffen ist. Zwei-Faktor-Authentifizierung ist nur über ein Sicherheits-Plugin möglich und ebenfalls nicht inklusive. 

Darüber hinaus ist WooCommerce insgesamt eher schlecht an den deutschen Markt angepasst und es kam schon öfters zu Abmahnungen aufgrund von Missachtung deutscher Rechtsgrundlagen. Dem kann mit dem externen Plugin “WooCommerce Germanized” entgegengewirkt werden. Der User muss jedoch ein hohes Maß an Eigenverantwortung mitbringen, um alle Voraussetzungen gesetzeskonform zu erfüllen. WooCommerce an sich speichert keine Nutzerdaten und appelliert an die User, DSGVO-konform zu handeln.

WooCommerce Integrationen

WooCommerce verfügt über einen sogenannten “Extensions Store”, der quasi als App Store fungiert. In rund zehn verschiedenen Kategorien von Zahlungsabwicklung über Lieferung bis hin zu Marketing-Integrationen sind die einzelnen Plugins übersichtlich dargestellt. Der User kann per Suchfunktion auch nach einer spezifischen Integration suchen. Zu den Integrationen gehören zum Beispiel:

  • Google Analytics
  • Zapier
  • MailChimp
  • PayPal
  • Facebook
  • FedEx
  • Amazon Web Services
  • Hubspot
  • ShipStation
  • Square

Interface

Als ergänzendes Plugin zu WordPress findet auch WooCommerce essentiell auf dem WordPress Interface statt. WooCommerce lässt sich schnell und einfach in WordPress integrieren und funktioniert anschließend einwandfrei. Einen großen Vorteil haben Nutzer, die sich bereit gut mit WordPress auskennen. Das etwas altbackene, aber strukturierte Interface von WordPress wirkt besonders für Anfänger auf den ersten Blick sehr kompliziert. Insgesamt hat WooCommerce eher die Nutzer im Sinn, die ein gewisses Maß an Erfahrung und Programmierkenntnisse mitbringen und besonders in WordPress bereits gut bewandert sind. Doch auch für Anfänger ist es nicht unmöglich, sich mit WooCommerce und WordPress zurechtzufinden. Sie sollten jedoch eine gewisse Einarbeitungszeit einplanen.

Mobile App

Die mobile App von WooCommerce ist sehr umfangreich und bietet eine hohe Auswahl an Funktionen, die definitiv mit denen der Software vergleichbar sind. Die App steht für iOS- und Android-Nutzer im jeweiligen App Store zum Download bereit. WooCommerce ermöglicht den Nutzern das Managen des Onlineshops von unterwegs aus. Der User kann das komplette Bestellmanagement mobil durchführen und Bestellungen ansehen, filtern und sich Details zum Kunden, zur Lieferung und zur Bezahlung anzeigen lassen.

Die App zeigt außerdem Statistiken an und gibt so zum Beispiel darüber Auskunft, welche Produkte derzeit am besten performen und wie viel Umsatz generiert wurde. Auch die Web Analytics des Shops sind in einer Wochen-, Monats- oder Jahresübersicht filterbar. Push-Benachrichtigungen halten den User über jegliche Aktivitäten auf dem Laufenden. Hierzu gehört zum Beispiel ein neuer Kauf im Onlineshop oder eine neue Kundenbewertung.

Hilfe und Support

WooCommerce bietet einen kleinen Hilfebereich an, der sich allerdings auf häufig gestellte Fragen und Probleme beschränkt. Für tieferliegende Probleme können User den Kunden-Support in Form eines Live Chats oder E-Mail Tickets in Anspruch nehmen. Dieser findet im WordPress Account statt und ist nicht gesondert für WooCommerce eingerichtet. Für wirklich komplexe Probleme würde sich ein Telefon-Support eher anbieten, der allerdings leider nicht verfügbar ist. Ebenso müssen deutsche Kunden auf deutschsprachigen Support verzichten und ihr Anliegen in englischer Sprache vortragen. Zum Teil findet auch Kunden-Support in den sozialen Medien - insbesondere bei Facebook und Twitter - statt.

WooCommerce Alternativen

WooCommerce ist nicht der richtige Homepage-Baukasten? Alternativen sind zum Beispiel:

Fazit

WooCommerce ist ein nützliches und vor allem kostenloses Plugin, das wahrscheinlich nur für bereits bestehende WordPress User interessant ist. Eine WordPress-Seite alleinig aufgrund von WooCommerce zu betreiben ist weniger lohnenswert. Als Plugin für E-Commerce macht das Tool die Erstellung eines Onlineshops schnell und einfach möglich und überzeugt mit Funktionen wie Promotion Management, Bestellmanagement und der Zahlungsabwicklungs-Software. Auch die Blog-Software speziell für den Onlineshop ist positiv zu bewerten. Die mobile App ist sehr umfangreich und ermöglicht das Management des Onlineshops ideal von unterwegs aus.

Das Interface läuft direkt über WordPress und ist dementsprechend für Anfänger eher weniger ansprechend. Auch der Hilfebereich und der Kunden-Support können nicht überzeugen. Besonders bedenklich sind die Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen. Hier muss der deutsche WooCommerce-Nutzer ein hohes Maß an Eigenverantwortung übernehmen.

FAQ

WooCommerce ist ein kostenloses E-Commerce Plugin für WordPress. Mit diesem Tool wird WordPress-Nutzern die Erstellung eines Onlineshops ermöglicht. WooCommerce verfügt über viele nützliche E-Commerce Features. Dazu gehören ein gutes Bestellmanagement, eine Blog Software und vieles mehr.
WooCommerce als Plugin ist kostenlos. Lediglich einige Integrationen und die Onlineshop Themes sind kostenpflichtig. Voraussetzung für die Nutzung von WooCommerce ist eine WordPress Seite. Diese ist - je nach Preismodell - meist ebenfalls kostenpflichtig.
WordPress ist ein Content Management System bzw. ein Website-Baukasten, mit dem sich eine Webseite, ein Blog oder im E-Commerce-Modell auch ein Onlineshop erstellen lässt.