Webflow Test

by Webflow, Inc.letztes Update 16. Oktober 2020
3.5/5
ab$0

Webflow Vorteile und Nachteile

RESULTS Score

3.5/5
Soraya Segni

getestet von

Soraya Segni

Vorteile

hohe Flexibilität
sehr viele Templates
Echtzeit-Editor
gute E-Commerce Features
viele Integrationen

Nachteile

kompliziertes Interface
vergleichsweise teuer
viel Einarbeitungszeit nötig

Überblick

Die Software Webflow hat es sich zum Ziel gemacht, auch umfangreichere Prozesse wie Motion Design und Animationen für Nutzer ohne Programmierkenntnisse zugänglich zu machen. Gleichzeitig bietet die Software für Nutzer mit eben diesen Kenntnissen Möglichkeiten, die bei der Konkurrenz schwieriger oder gar nicht umzusetzen sind. Neben der vollen Kontrolle über das Design bleibt das Hinzufügen von Content trotzdem relativ einfach und schnell. 

Der Nutzer behält die volle Kontrolle über das Design.

Webflow ist quasi der Mittelgrund zwischen einem sehr einfachen Website Tool wie Jimdo und einer fortgeschrittenen Software wie WordPress. Die Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen können ebenfalls überzeugen. Ähnlich ist es mit den vielen Integrationen. Leider gibt es derzeit keine mobile App. In diesem Webflow-Test haben unsere Software-Experten unter anderem Aspekte wie das benutzerfreundliche Interface und die Integrationen bewertet.

Webflow Test Interface

Was ist Webflow?

Webflow wurde im Jahr 2013 gegründet und ist damit innerhalb der Website-Baukästen eine relativ junge Software. Das Unternehmen verfolgt die Vision, in einer Welt zu leben, in der jeder starke und flexible Webseiten und Apps erstellen kann. Die Erstellung soll dabei genauso leicht sein wie die eines Dokuments. Deshalb funktioniert der Website-Baukasten ganz ohne Code. Mittlerweile verwenden über eine Millionen Nutzer Webflow und das Unternehmen konnte bisher rund 75 Millionen US-Dollar an Investitionen akquirieren.

Daten und Fakten

Mitarbeiter180
Gründung2013
GründerVlad Magdalin, Sergie Magdalin, Bryant Chou
HauptsitzSan Francisco, CA, USA
CEOVlad Magdalin

Homepage-Bauksten Webflow: Funktionen

Webflow ermöglicht es Nutzern, eine professionelle Webseite oder einen seriösen Onlineshop zu erstellen und zu managen - ganz ohne Programmierkenntnisse oder eigene Entwickler. Selbstverständlich ist die Software jedoch auch für fortgeschrittene Nutzer oder Unternehmen mit den entsprechenden Ressourcen absolut geeignet. Der Fokus liegt auf dem Bereich Website erstellen. Trotzdem sind die E-Commerce Features als gut einzustufen.

Webdesign-Software

Webflow hat sich in der Webseitenerstellung etwas ganz Besonderes ausgedacht: Webseiten werden hier mit Scroll-Animationen und Motion Design ausgestattet, wie viele Nutzer es wohl nur von professionellen Designern kennen. Eine dynamische und optisch ansprechende Webseite wird für Jedermann möglich. Die Funktionen sind insgesamt sehr umfangreich und von guter Qualität.

Webhosting

Eine mit Webflow erstellte Webseite wird auch automatisch von dem Unternehmen gehostet. Das Hosting wird durch fastly und amazon cloudfront realisiert. Diese Anbieter sind ein viel genutzter Service im Bereich Webhosting und zeichnen sich durch Sicherheit und Schnelligkeit aus. Nutzer, die noch nicht über eine Domain verfügen, können diese direkt bei Webflow erwerben. Alternativ lässt sich eine bereits erworbene Domain importieren.

WYSIWYG-Editor

Der WYSIWYG-Editor von Webflow ist in keinster Weise zu beanstanden. Als klassischer und sehr gut umgesetzter WYSIWYG-Editor funktioniert die Bearbeitung in Echtzeit. Der Nutzer arbeitet direkt auf dem Interface der Webseite, was die Erstellung und Bearbeitung schnell und einfach macht. Die Nutzung des Editors spart gegenüber anderen Alternativen Zeit und Mühe, weil die Änderungen sofort sichtbar sind und nicht erst separat angeschaut werden müssen. Nutzer können weiterhin personalisierten Code einfügen.

Webflow funktioniert basierend auf einem responsive Grid System, das sich ideal für Landingpages anbietet. Die Erstellung einer überzeugenden Landingpage ist somit in unter fünf Minuten möglich. Das beinhaltet Grafiken, Call-to-Action Buttons, Text und Header sowie Footer. Auch die Integration eines Kontakt- oder Newsletter-Formulars ist hier möglich.

SEO Tools

Die SEO Tools bei Webflow sind insgesamt als sehr gut zu bewerten. Neben den klassischen Funktionen, die Webseite mit einem Meta Title, einer Meta Description und den passenden Keywords zu versehen, bietet die Software automatische 301 Redirects und eine personalisierbare XML Sitemap. Die einzige fehlende Funktion sind SEO Empfehlungen direkt in der Software bzw. eine integrierte Bewertung der umgesetzten SEO-Maßnahmen.

Formular-Editor

Die Erstellung von Formularen ist mit Webflow schnell und einfach erledigt. Die Formulare können komplett personalisiert werden und machen die Sammlung von Daten leichter. Eine Verknüpfung mit anderen Plattformen ist automatisiert möglich, um den Prozess noch weiter zu vereinfachen.

Content Management ist mit Webflow kinderleicht. Die Verwaltung verschiedener Medien ist intuitiv und einfach. Besonders überzeugend ist die Verknüpfung verschiedener Medien miteinander, zum Beispiel kann eine Bilddatei schnell auch mit einer Musikdatei unterlegt werden. Content Management funktioniert außerdem komplett flexibel mit genau den Bausteinen, die der Nutzer benötigt. Bei Webflow ist niemand an vorgefertigte Systeme gebunden. Auch die über 100 verschiedenen responsive Templates machen das Managen von Content für jeden Nutzer möglich.

Blog Software

Die Blog-Erstellung ist grundsätzlich möglich, wird aber leider nicht sonderlich angepriesen oder erklärt. Definitiv stehen zahlreiche Blog Templates zur Verfügung, die entweder direkt genutzt oder angepasst werden können. Das Blog Design erfolgt genauso einfach wie bei der Webseite.

Shop Software

Auch die mit Webflow erstellten Onlineshops zeichnen sich durch ein einmaliges und ansprechendes Design aus, das mit Animationen und professionellen Motions ausgestattet sein kann. Nicht nur optisch ist der Onlineshop ein Hingucker: Auch die Features sind im Großen und Ganzen überzeugend. Neben gutem Bestell- und Inventurmanagement sind Promotions und die Nutzung einer CRM-Funktion möglich.

Webflow bietet Promotion Management auf verschiedene Art und Weise an. Nutzer sind in der Lage, zum Beispiel Produkte oder Dienstleistungen mit Sale-Preisen auszuzeichnen, die noch einmal extra durch Werbebanner promotet werden können. Auch die Darstellung eines nun durchgestrichenen Originalpreises ist möglich. Leider lässt sich kein Prozent- oder Eurorabatt auf bestimmte Produkte geben. Rabattcodes, die zum Beispiel als Sales-Aktion per Newsletter versendet werden, sind jedoch auf das gesamte Sortiment anwendbar.

Die Produktverwaltung bei Webflow spielt im Vergleich zur Konkurrenz im guten Mittelfeld. Produkte können mit Produktbildern, Produkttexten und individuellen Preisen versehen werden. Es ist außerdem möglich, Produkte in verschiedenen Varianten zu erstellen. Insbesondere die Produktvarianten sind besonders detailreich. So ist zum Beispiel die Erstellung von Varianten der Varianten möglich.

Das Inventurmanagement wird bei Webflow sehr gut umgesetzt. Nutzer behalten in einer übersichtlichen Liste nicht nur für sich selbst den Überblick, sondern können die Bestände auch im Onlineshop für die Kunden anzeigen. Produkte sind dementsprechend schnell und einfach mit “nur noch wenige Artikel verfügbar” oder “ausverkauft” ausgezeichnet. Die Bestände aktualisieren sich bei neuer Lieferung automatisch. Versucht ein Kunde eine höhere Menge zu erwerben als verfügbar, wird die Bestellung automatisch fehlschlagen und der Kunde wird darüber informiert.

Das Bestellmanagement ist bei Webflow sehr umfangreich. Nachdem ein Kauf getätigt wurde, erhält der Kunde sowie der Nutzer automatisch alle Kaufdetails. Für den Nutzer besteht die Möglichkeit, das Versandetikett direkt über die Software zu generieren und auszudrucken. Das Updaten von Versandprozessen und das Bereitstellen eines Links zur Sendungsverfolgung sind im Sinne des Kunden und mit Webflow schnell und einfach umgesetzt.

CRM-Funktionen

Mit Webflow können Nutzer Zahlungen aus über 200 verschiedenen Ländern per Kreditkarte, PayPal, Apple Pay, Stripe und Google Pay empfangen. Je nach Preismodell fallen Transaktionskosten von etwa 2 % an. In den höheren Preismodellen sind die Transaktionskosten umsonst. Steuern werden für die Regionen USA, Kanada, EU und Australien automatisch berechnet.

Webflows CRM Software beinhaltet hauptsächlich E-Mail Marketing. In diesem Bereich sind die Features gut und umfangreich. Der Versand von Newslettern wird problemlos möglich. Auch die Integration des eigenen Logos und benutzerdefinierter Farben innerhalb der E-Mails ist eine Option.

Webflow Preise

Webflow erscheint in zwei verschieden Pricing-Plänen mit je mehreren verschiedenen Preismodellen. Nutzer können dementsprechend aus sieben verschiedenen Preismodellen der sogenannten Site Plans und aus fünf verschiedenen Preismodellen der Account Plans wählen. Mit insgesamt 13 verschiedenen Pricing-Modellen ist Webflow eines der umfangreichsten Homepage-Baukästen beim Thema Preise. Die Pläne beinhalten kostenlose Modelle sowie kostenpflichtige Preismodelle. Ein Upgrade auf einen höheren Plan ist jederzeit möglich. Bei jährlicher Zahlung gewährt Webflow einen Rabatt von 15 %. Anderenfalls wird monatlich abgerechnet.

Für diesen Webflow-Test wurden die aufgelisteten Funktionen und Tarife teilweise vereinfacht. Auf der Pricing-Seite von Webflow gibt es die komplette Übersicht.

Business

ab $36/Monat

eigene Domain
100 Seiten
1.000.000 Seitenbesuche
unlimitiert Formulare
400 GB Bandbreite
10 Content Bearbeiter

CMS

ab $16/Monat

eigene Domain
100 Seiten
1.000 Formulare
100.000 Seitenbesuche
200 GB Bandbreite
3 Content Bearbeiter

E-Commerce Plus

ab $74/Monat

alle Funktionen aus dem Business Plan
1.000 Produkte
personalisierbarer Checkout-Prozess
personalisierbarer Warenkorb
personalisierbare Produktfelder
integriertes CMS für Blogs
werbefreie E-Mails
0 % Transaktionsgebühr
PayPal
Google Shopping
Google Analytics Integration

Starter

kostenlos

2 Projekte
Rechnungen
kostenloses Hosting auf einer webflow.io Subdomain

Lite

ab $16/Monat

10 Projekte
Rechnungen
Hosting von maximal 2 Seiten und 50 CMS Items
Export von Code
unbegrenzter Projekttransfer

Webflow Sicherheit und Datenschutz

Im Punkt Sicherheit und Datenschutz ist Webflow insbesondere für ein US-amerikanisches Unternehmen sehr gut aufgestellt. Die Websites sind allesamt standardmäßig mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet. Das sorgt für eine sichere Verschlüsselung der Webseite. Schutz vor Betrug - insbesondere im finanziellen Sinne - wird durch die Zahlungsanbieter Stripe und PayPal gewährleistet. Auch die HTTPS-Verbindung trägt zur Sicherheit und Verschlüsselung bei. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung wird an allen Stellen genutzt, wo die Implementierung möglich ist. 

Auch beim Datenschutz kann Webflow überzeugen. Die Software ist komplett DSGVO-konform, was insbesondere für deutsche Nutzer ein Vorteil ist. Durch das Hosting über Amazon Web Services gibt es Serverstandorte auf der ganzen Welt, inklusive Deutschland.

Webflow Integrationen

Webflow verfügt über eine große Auswahl an Integrationen und Apps, die auf der Seite university.webflow.com übersichtlich dargestellt sind. Die Integrationen und Apps sind in 32 Kategorien einsortiert. Unter den Kategorien sind zum Beispiel CRM, Content Marketing, Kalender und Planung, Customer Engagement, E-Mail Marketing, Event Management und Musik-Streaming. Der Funktionsumfang von Webflow kann dank der zahlreichen Integrationen und Apps noch einmal erheblich erhöht werden.

  • Text United
  • SendPulse
  • Proof
  • SoundCloud
  • LinkedIn
  • Instragram
  • Pinterest
  • Twitter
  • Hubspot
  • ActiveCampaign
  • MailChimp
  • GetResponse

Interface

Das Interface wird von Webflow als sehr einfach und intuitiv beschrieben. Hier muss jedoch zwischen dem Interface insgesamt und dem Interface einzelner Funktionen unterschieden werden. Um sich auf dem gesamten Interface zurechtzufinden, benötigt der Nutzer - insbesondere als Anfänger - eine gewisse Einarbeitungszeit. Die Funktionen sind besonders mit dem Motion Design und den Scroll-Animationen keine Standardfunktionen, die aus anderen Softwares oder Bereichen bekannt sind. 

Das Content Management zum Beispiel funktioniert jedoch auf kinderleichte Art und Weise ganz ohne kompliziertes Backend oder umfangreiche Dashboards. Der Nutzer bedient lediglich den benutzerfreundlichen Content-Editor und kann in Echtzeit sehen, wie die Änderungen auf der Webseite wirken.

Hilfe und Support

Der Hilfebereich ist relativ umfangreich. Es umfasst häufig gestellte Fragen, die auch über eine Suchfunktion gefunden werden können. Webflow University gehört zum Hilfebereich und ist eine Datenbank für FAQs und Tutorials. Auf YouTube hat Webflow viele hilfreiche Tutorials veröffentlicht, die insbesondere für visuelle Lerntypen praktisch sind. Die Tutorials helfen auch dabei, das Interface schneller zu verstehen und den Funktionsumfang der Software voll ausschöpfen zu können. Im Webflow Forum ist es Nutzern außerdem möglich, sich untereinander auszutauschen und behilflich zu sein.

Kunden-Support findet leider lediglich schriftlich statt. Telefon-Support steht derzeit nicht bereit. Per Livechat und E-Mail können Nutzer von Montag bis Freitag ihre Fragen stellen. Webflow strebt an, die Fragen innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu beantworten. Den Support gibt es leider nicht in deutscher Sprache.

Webflow Alternativen

Webflow ist nicht der richtige Anbieter? Alternativen sind zum Beispiel:

Fazit

Webflow ist ein Website-Baukasten, der besonders im Website Design besondere Funktionen vorweisen kann. Mit Animationen, Scroll und Motion Design, was jeder auch ohne Programmierkenntnisse umsetzen kann, ist die Software der Konkurrenz in diesem Bereich einen Schritt voraus. Auch besteht die Möglichkeit, einen Blog oder einen Onlineshop zu erstellen und zu managen. Die E-Commerce Features sind insgesamt sehr gut, auch wenn der Fokus auf der Website-Erstellung liegt. Die zahlreichen Integrationen helfen dabei, den schon recht breiten Funktionsumfang der Software noch einmal zu erweitern.

Leider gibt es derzeit keine mobile App, um die Bearbeitung von unterwegs aus zu gewährleisten. Auch der Kunden-Support ist nicht ganz ideal, da kein Telefon-Support zur Verfügung steht und der schriftliche Support nur in englischer Sprache erfolgen kann. Die Datenschutzbestimmungen hingegen überzeugen vollkommen. Webflow agiert DSGVO-konform.

FAQ

Webflow ist ein Website-Baukasten, der sich besonders durch erstklassige Design-Funktionen auszeichnet. Neben einer Website kann auch ein Blog oder ein Onlineshop erstellt werden.  
Webflow funktioniert über einen intuitiven und praktischen WYSIWYG-Editor. Die intuitive Bedienung macht es Anfängern leicht, das zum Teil doch eher komplizierte Interface schnell zu verstehen. Mobil kann die Software leider noch nicht genutzt werden.  
Webflow bietet dem Nutzer mit 13 verschiedenen Preismodellen eine breite Auswahl an Pricing-Plänen. Neben einer kostenlosen Variante stehen auch einige kostenpflichtige Modelle bereit. Bei jährlicher Zahlung spart der Nutzer 15%. Die Preise reichen von 0 $/Monat bis hin zu 212 $/Monat.