HubSpot Test

by HubSpot, Inc.letztes Update 20. November 2020
4.8/5
ab0 monatlich

HubSpot CRM Vorteile und Nachteile

RESULTS Score

4.8/5
Jessica Schnase

getestet von

Jessica Schnase

Vorteile

unzählige CRM-Funktionen
exzellenter Support
gute Mobile App
vertrauenswürdige Datenschutzbestimmungen
intuitive Nutzung

Nachteile

Artikel im Hilfe-Center teilweise nur auf Englisch oder maschinell übersetzt verfügbar
unübersichtliche Preisstruktur
keine Inbound Calls

Überblick

HubSpot CRM ist eine Customer Relationship Management Software als Teil einer umfangreichen CRM-Produktsuite von HubSpot und richtet sich an kleine bis mittelständische Unternehmen. Das Tool hilft Unternehmen dabei, die Bereiche Marketing, Sales und Kundenservice zu optimieren und ist in seiner Basisversion kostenlos.

Unzählige CRM-Funktionen und intuitive Nutzung

Das HubSpot CRM System präsentiert sich in einem unaufdringlichen und modernen Design, das es dem Anwender leicht macht, sich auf der Benutzeroberfläche zurechtzufinden. Intuitiv lassen sich Verkaufsprozesse automatisieren, Kontakte verwalten, Mailings gestalten oder eigene Chatbots kreieren. Höhere Tarife bieten eine nahezu grenzenlose Anzahl an Zusatzfunktionen, die keine Wünsche offen lässt. Wenngleich HubSpot ein US-amerikanisches Unternehmen ist, hält es sich an europäische Datenschutz- und Sicherheitsstandards gemäß DSGVO. Eine Besonderheit bietet HubSpot mit seiner großen Community, die sich persönlich in verschiedenen Ländern bei Events trifft.

In diesem HubSpot CRM-Test haben unsere Software-Experten diese sehr gute CRM-Software genau beleuchtet und unter anderem Funktionen im Bereich Sales, Kundenservice und E-Mail Marketing geprüft. 

HubSpot CRM Screenshot Deals

Was ist HubSpot CRM?

HubSpot CRM ist eine Software des börsennotierten Unternehmens HubSpot. Es ist Teil einer All-in-one-Plattform für Inbound-Marketing, CRM, Sales und Kundenservice. Die beiden Gründer Brian Halligan (CEO) und Dharmesh Shah (CTO) lernten sich während ihres Studiums am MIT kennen. Dort stellten sie fest, dass Verbraucher weniger dazu bereit waren, Werbung mit für sie nicht relevanten Angeboten zu beachten. Sie kannten ein Mittel, diese auszublenden, und gründeten HubSpot unter dem Leitgedanken, dass Kunden nicht von Verkäufern und Marketern gestört werden wollen. Daraus entwickelte sich ihre “Inbound-Methodik”, die darauf abzielt, potentielle Kunden mit hilfreichen und relevanten Inhalten zu versorgen. 

HubSpots Mission ist es, mit ihrer plattformübergreifenden Software Unternehmen dabei zu helfen, mit gutem Gewissen zu wachsen. Der Kunde dieser Unternehmen steht dabei im Mittelpunkt - ihm zu helfen, ist das Ziel. HubSpot verfügt über eine große Community, die HubSpot Nutzergruppen (HUG),die sich bei verschiedenen Events über das Jahr verteilt persönlich in 35 Ländern treffen. 
Zielgruppe sind in der Regel Kleinunternehmen, es werden aber auch zunehmend größere Unternehmen angesprochen. 

Daten und Fakten

Mitarbeiter3700
Kunden weltweit86000
Gründung2006
GründerBrian Halligan, Dharmesh Shah
HauptsitzCambridge, Massachusetts
CEOBrian Halligan

HubSpot CRM-Funktionen

HubSpot CRM verfügt über ein breites Angebot an CRM-Funktionen und ist damit ein guter Allrounder. Egal ob im Bereich Sales, Marketing oder Kundenservice - HubSpot bietet grundlegende Funktionen in allen Bereichen. Lediglich der VoIP-Bereich weist Defizite auf: Hier werden nicht so viele Anruffunktionen geboten wie bei der Konkurrenz und selbst der teuerste Enterprise-Tarif bietet nur 33 Anrufstunden pro Nutzer an. 

Sales Tools

HubSpot CRM beinhaltet ein wirklich breites Angebot an Sales Tools: Angefangen mit Anzeigen-Management bis hin zu tiefgehender Sales Force Automation zwecks Zeitersparnis von Sales-Mitarbeitern. Statistiken geben segmentiert Aufschluss über Performance der Mitarbeiter oder Leads. Zusatzfunktionen, die unten nicht detailliert beleuchtet wurden, sind beispielsweise die Möglichkeit einer eSignature, Video-Content-Produktion sowie fertige Snippets für E-Mails und andere Dokumente.

Wie schneidet andere Sales Tools im Vergleich ab?
HubSpot CRM Screenshot Sales Tools

Anzeigen, die auf Facebook, Instagram, LinkedIn und Google geschaltet werden, lassen sich im Ad-Bereich zentral verwalten. Der Kunde verknüpft seine Social Media Accounts mit HubSpot CRM, gestaltet seine Anzeige direkt im Ad-Bereich und definiert seine Zielgruppe. Leads aus Anzeigen werden gelistet und erlauben eine weiterführende Kontaktaufnahme. 

Ein Terminplanungstool sowie die Verwaltung von Deals können Kunden schon in der kostenlosen Version nutzen. Die Automatisierung von Deal-Phasen, die Zuweisung von Aufgaben an Sales-Mitarbeiter, einfache Automatisierungen und mehr sind in den Bezahlversionen enthalten. Auch Teamkoordination und Auswertungen der Betriebsaktivitäten sind vorhanden. Komplexe Pipeline-Optimierungen wie angebotsbasierte Workflows stehen nur in der teuersten Enterprise-Variante zur Verfügung.

Automatische Zuweisung von Leads an einzelne Mitarbeiter und automatisches sowie manuelles Lead Scoring ist in einer Bezahlvariante möglich. Beim manuellen Lead Scoring können Kunden ihre Kriterien selbst auswählen, wie zum Beispiel  Formulareinsendungen, Seitenaufrufen, CTA-Klicks oder E-Mail-Interaktionen. Umsatzprognosen sind allerdings nicht enthalten. 

HubSpot CRM Screenshot Lead Management

Der HubSpot-Account bietet VoIP an. Anrufe können direkt aus dem Browser heraus getätigt werden, dabei aufgezeichnet und automatisch im Kontaktdatensatz protokolliert werden. Kunden können Anrufe priorisieren und Warteschlangen erstellen. 

Die kostenlose Version bietet 15 Anrufminuten pro Nutzer monatlich, wer mehr will, muss upgraden. Die Enterprise-Version beinhaltet beispielsweise 33 Stunden pro Nutzer, was sicherlich auch nicht immer ausreichend ist. 

HubSpot CRM Screenshot VoIP Software

Schon in der kostenlosen Version sind Statistiken auf verschiedenen Dashboards einsehbar. Diese sind thematisch unterteilt und umfassen die Performance einzelner Sales-Manager, die Gesamt-Performance des Vertriebs, einzelne Deals, Sales Opportunities, Lead-Generierung und mehr. Teamleiter können Rollen zuweisen und festlegen, wer im Team Zugriff auf welche Dashboard bekommt. Benutzerdefinierte Berichte und Tracking wiederkehrender Umsätze sind nur in der Enterprise-Version abrufbar.

Kundenservice-Software

HubSpot CRM bietet rund um den Kundenservice vielfältige Funktionen. Bereits in der kostenlosen Version können Kundendaten umfangreich veraltet und selektiert werden. Eine Chatbot Software bietet automatische Antworten sowie eine Weiterleitung zum Live Chat. Die Help Desk Software inkludiert ein umfangreiches Ticket-System, das mit einem Wissensmanagement-Tool angereichert werden kann, um Mitarbeitern relevante Informationen anzuzeigen. HubSpot CRM selbst bietet keine Möglichkeit für Inbound Calls; um Anrufe entgegenzunehmen, ist eine Integration nötig.

Wie schneidet andere Kundenservice-Software im Vergleich ab?
HubSpot CRM Screenshot Kundenservice-Software

Kontakte können einfach als CSV-. XLS-, oder XLSX-Dateien in den Kontaktbereich importiert werden. Automatisierte Aktionsschritte helfen bei der Verwaltung. Umfassende Filtermöglichkeiten erlauben die Selektion nach Aktivitäten, Deal-Informationen oder Kontaktinformationen sowie dem Web-Analytics-Verlauf. Darunter zählen zum Beispiel durchschnittliche Seitenaufrufe des Kontakts, die erste gefundene Seite des Kontakts oder die konvertierende Kampagne oder Landingpage. 

Hier stellen Nutzer mit wenigen Klicks die Hintergrundfarbe, Chatüberschrift und Willkommensnachricht zusammen und bestimmen die Verfügbarkeit über Öffnungszeiten oder den Status des Support-Mitarbeiters. HubSpot CRM bietet verschiedene Arten von Chatbots an: Es gibt Meetings-Bots, Ticket-Bots, Bots zur Leadqualifizierung oder Wissensdatenbank bzw. Support-Bots. 
Konnte dem Website-Nutzer durch die ANtworten vom Bot nicht geholfen werden, wird er zum Live Chat geleitet.

Ein Live Chat wird wie die Chatbot Software mit Auswahl der Willkommensnachricht und Farbe erstellt. Der Website-Besucher erhält sofort Unterstützung eines Mitarbeiters. Darüber hinaus kann der Facebook-Messenger mit dem CRM verknüpft werden.

HubSpot CRM Screenshot Live Chat Software

Kundenprobleme werden als Tickets protokolliert. Diese werden Teammitgliedern zugewiesen, organisiert und priorisiert und von einem Ort aus nachverfolgt. Die Bezahlversionen bieten je nach Tarif Automatisierungen an, bei denen Tickets einen E-Mail-Versand auslösen, der Ticket-Status festgelegt wird oder das Ticket automatisch dem zuständigen Mitarbeiter zugewiesen wird. Weiterhin können HubSpot-Kunden Tickets in der Professional-Version in verschiedene Pipelines aufteilen. Tickets aus verschiedenen Kanälen wie z.B E-Mail, Facebook Messenger oder Live Chat werden in einem Postfach zusammengeführt.

Im Enterprise-Tarif können HubSpot User eine Bibliothek mit Ressourcen und Anleitungen, erstellen, die der Kundenservice als Nachschlagwerk benutzen kann, um Anfragen zu beantworten. Das Tool hilft zudem dabei, Artikel für das Hilfe-Center zu erstellen und dieses an das eigenen Unternehmensdesign anpassen. Statistiken geben Informationen über Suchanfragen.

Je nach Tarif sind unterschiedlich umfangreiche Berichte abrufbar. Während im Starter-Tarif lediglich geschlossene Tickets angezeigt werden, bietet der Professional-Tarif benutzerdefinierte Berichte zu den Aktivitäten des Kundenservices. Teamziele wie die durchschnittliche Ticket-Antwortzeit und die Anzahl geschlossener Tickets können im Enterprise-Tarif abgebildet werden. Die kostenlose Version bietet keinerlei Statistik-Tools.

E-Mail Marketing Software

E-Mail Marketing geht mit HubSpot CRM System sehr leicht von der Hand, da sich die Funktionen intuitiv bedienen lassen. Mit einem Drag&Drop-Editor lassen sich Mailings und Landingpages individuell gestalten und auch strategische Tools sind reichlich vorhanden: Nutzer können Empfänger segmentieren, Formulare anlegen, A/B Tests ihrer E-Mails durchführen sowie E-Mailings automatisieren. Statistiken helfen bei der Auswertung und Optimierung. Die meisten dieser Tools sind in der kostenlosen Variante inbegriffen.

Wie schneidet andere E-Mail Marketing Software im Vergleich ab?

Mithilfe eines Drag&Drop-Editors lassen sich einfach E-Mails gestalten. Vorlagen mit verschiedensten Designs für einfache Mailings, Newsletter oder Werbeaktionen stehen zur Verfügung. Sehr intuitiv lassen sich Text, Bilder, Videos, Schaltflächen und Social Media Buttons einfügen. Das Design ist anpassbar durch Layout, Textstil und Farbänderungen.

Das E-Mail Tool bietet eine umfassende Empfängersegmentierung. Der Nutzer kann Empfängerlisten importieren oder manuell anlegen und Kontakte durch zahlreiche Filter in verschiedene Kategorien unterteilen. Es können Smart Lists und statische Listen angelegt werden. Für Smart Lists legen Kunden bestimmte Kriterien fest, nach denen Kontakte in bestimmte Listen eingeordnet werden, statische Liste werden manuell erstellt und nicht automatisch upgedatet. 

E-Mails können auf verschiedene Varianten wie unterschiedliche Angebote, Textplatzierung, Absenderadresse, verschiedene Bilder oder Betreffzeilen getestet werden. Die Verteilung kann auf Full-Split (50/50) oder andere Stichprobenaufteilungen eingeteilt werden. Nach dem Versand zeigt ein Dashboard die Ergebnisse mit verschiedenen Kennzahlen an. 

Formular-Editor

Formulare können mit Pop-up-, als eingebettete und erfasste Formulare und DSGVO-Optionen erstellt werden. Letztere enthalten beispielsweise Informationen zu Datenschutzrichlinien oder fragen nach der Einwilligung zur Kommunikation. Nachdem ein Lead durch ein Formular generiert wurde, können Follow-up-E-Mails geschickt werden. Die beiden teuersten Tarife bieten Code-Anpassungen, abhängige und intelligente Felder, benutzerdefinierte E-Mail-Validierung sowie ein benutzerdefiniertes Targeting.

Nutzer können Workflows für verschiedene Marketingziele erstellen und durch Segmentierung festhalten, welcher Kontakt wann eine personalisierte E-Mail bekommt. Diese können mit Zielen verknüpft werden, um den Erfolg messen zu können.

Mithilfe eines Drag&Drop-Editors lassen sich Landingpages erstellen: Vorlagen, Berichterstattung, benutzerdefinierte Domains, Smart Content, ein Design Manager und A/B Tests sind Bestandteile des Landingpages-Generators. Die Enterprise-Version umfasst zusätzlich adaptive Testoptionen.

Das Berichte-Dashboard gibt einen Überblick über die Öffnungsrate, Klickrate, Zustellrate, Bounce Rate sowie die Abmeldungsrate. Eine Vergleichsberichterstattung stellt die E-Mail-Performance mit bis zu 10 verschiedenen E-Mails für eine einfachere Optimierung gegenüber.

HubSpot CRM Preise

HubSpot CRM bietet eine komplett kostenlose Version. Auf unbeschränkte Zeit können Kunden das CRM Tool nutzen, das zusätzlich noch einige kostenlose CRM Marketing, Vertrieb und Service Tools enthält. Dabei kann eine unbegrenzte Zahl von Benutzern auf die kostenlosen Funktionen zugreifen und bis zu eine Million Kontakt- und Unternehmensdatensätze speichern.

Zusätzlich zum kostenlosen Tool gibt es die sogenannten Hubs, die sich in Marketing Hub, Sales Hub sowie den Service Hub und den CMS Hub aufteilen. Die jeweiligen Hubs gibt es in den Tarifen Starter, Professional und Enterprise, die unterschiedlich umfassende Funktionen in den jeweiligen Bereichen beinhalten. 

Der Starter-Tarif beinhaltet zwei Benutzerlizenzen, jede weitere Lizenz kostet 23€ pro Monat.  Der Professional-Tarif umfasst fünf Lizenzen, während jede weitere Lizenz 90 € pro Monat. Der Enterprise-Tarif umfasst zehn Lizenzen im Sales und im Service Hub, wobei jede weitere Lizenz 110 € pro Monat kostet. Im Marketing Hub zahlen Kunden im Starter-Tarif und im Professional-Tarif ab 2.000 Kontakten, im Enterprise Tarif ab 10.000 Kontakten.

Wer darüber hinaus CRM & Sales, Marketing, Kundenservice oder CMS-Hubs kombinieren möchte, kann dies in sogenannten Bundles tun: Hier werden beispielsweise Tarife aus dem HubSpot CRM mit dem Starttarif für Marketing, Sales und Service zusammengefügt und als ein Angebot verkauft. Bundles können auch individuell zusammengestellt werden: Die verschiedenen Hubs und Tarife werden hier bunt gemischt, woraus sich der monatliche Endpreis ergibt. 

Für diesen HubSpot CRM-Test wurden die aufgelisteten Funktionen der Tarife teilweise vereinfacht. Auf der Pricing-Seite von HubSpot gibt es die komplette Übersicht.

HubSpot CRM

kostenlos

Kontaktmanagement
Website-Aktivität des Kontakts
Unternehmensdatensätze und Company Insights
Deals/Opportunities
1 Deal Pipeline
Aufgaben und Aktivitäten
begrenzte Integrationen
benutzerdefinierte Formulare
Prospects-Tool
Ticketsystem
Anzeigenverwaltung
Conversations-Postfach
E-Mail Marketing Software
VoIP
15 Anrufminuten
Planungstool
Live Chat und Chat Bots
5 Währungen

Sales Hub Starter

ab 36,80/2 Nutzer/Monat

alle Funktionen der kostenlosen HubSpot CRM Software ab 2 Lizenzen
Deal-Pipeline
einfache Automatisierung
1 Postfach
1.000 E-Mail Vorlagen
10 Dashboards
2 Deal Pipelines
Deal- und Kontaktmanagement
Angebotserstellung
8 Anrufstunden
Planung von Meetings
Live-Chat
Verkaufsziele
Berichte-Dashboard
30 Währungen

Sales Hub Professional

ab 368/5 Nutzer/Monat

alle Funktionen des Sales Hub Starter
100 Postfächer
25 Dashboards
15 Deal Pipelines
Produktivitäts-Performance der Vertriebsmitarbeiter
erweiterte Workflow-Funktionen
eSignature
16 Anrufstunden
Salesforce-Integration
100 benutzerdefinierte Berichte
10 Teams
100 Angebote pro Deal (Verknüpfung mit Produktbibliothek)
5 Scoring-Eigenschaften für Unternehmensscoring

Sales Hub Enterprise

ab 1.104/10 Nutzer/Monat

alle Funktionen des Sales Hub Professional
50 Deal Pipelines
50 Dashboards
200 Währungen
1000 Workflows
500 benutzerdefinierte Berichte
300 Team, hierarchische Teamstrukturen
25 Scoring-Eigenschaften für Unternehmensscoring
1.000 Leitfäden
Single-Sign-on
Webhooks
Tracking wiederkehrender Umsätze
Benutzerrollen
Berechtigungen auf Feldebene

Marketing Hub Professional

ab 740/ ab 2.000 Kontakte/Monat

Landingpages
Anzeigenverwaltung
Live-Chat
Formulare
Listensegmentierung
Follow-up-E-Mail für Formulare
Marketing-Automatisierung
mehrsprachiger Content
Kontakt- und Unternehmens-Scoring
Social Media Integration
SEO-Empfehlungen
A/B-Tests
Analytics für Website-Traffic
Salesforce-Integration
Kampagnenberichte
benutzerdefinierte Berichte

Service Hub Professional

ab 294,40/ 5 Nutzer/Monat

Tickets, Ticket-Status, Ticket-Routing, Ticket Pipelines
Aufgabenautomatisierung
Live-Chat
Conversations-Postfach
Anrufe
dialogbasierte Bots
fertige Snippets
E-Mail-Vorlagen
benutzerdefinierte Berichte
Umfragen zum Kunden-Support und Kundenzufriedenheit
Insights Dashboard
Wissensdatenbank
Produktion von personalisiertem Video-Content

HubSpot CRM Sicherheit und Datenschutz

HubSpot bietet Verschlüsselung von Datenübertragung TLS bzw. SSL-Verschlüsselung, sowie unterschiedliche Tools, um vor potentiellen Angriffen durch Hacker zu schützen. Der Code wird statistisch sowie mit menschlichen Prüfverfahren analysiert. Dritte führen jährlich Penetrationstests durch, um die Produktinfrastruktur zu prüfen. 

Mehrere Cloud-Anbieter hosten darüber hinaus HubSpot-Produkte nach SOC 2 Type II und ISO 27001 Zertifizierungen inklusiver physischer Zugangskontrollen und Videoüberwachung. 
HubSpot verfügt über die TRUSTe Certification for Enterprise Privacy und wird aufgrund seiner Börsennotierung auf Konformität mit dem Sarbanes-Oxley-Act überprüft.
Für die Software-Sicherheit sorgen Patch-Management-Prozesse, die fehlende Patches in der Infrastruktur erkennen und Lücken schließen. Zusätzlich hat HubSpot ein Bug-Bounty-Programm, ein Crowdsourcing-Projekt, bei dem Nutzer dabei helfen, Fehler ausfindig zu machen.
Die Server befinden sich im Osten der USA; eine Google Cloud Platform in Frankfurt. Nutzer sollten im Hinterkopf behalten, dass Kundendaten zwar in der EU verarbeitet werden, allerdings in die USA übertragen und in AWS gespeichert werden. Laut DSGVO können nämlich personenbezogene Daten unter bestimmten Bedingungen an Drittländer übermittelt werden. 

HubSpot legt Wert darauf, dass seine Unternehmenskunden DSGVO-konform handeln, um deren Partner und Endkunden zu schützen. Dafür stellt HubSpot eine ausführliche Checkliste mit Punkten bereit, die Unternehmen beachten müssen, um die Bestimmungen der DSGVO einzuhalten.
Des Weiteren hat HubSpot einen Bereich auf seiner Website eingerichtet, in dem eine “Product Roadmap” vorgestellt wird. Hier wird im Detail erklärt, wie Produkt-Features dem Kunden dabei helfen, DSGVO-konform zu handeln. Zum Beispiel gibt es verschiedene Cookie-Versionen, die die Einwilligung des Endkundens abfragen oder Features, die das Tracken von Daten DSGVO-konform ermöglichen. 

HubSpot CRM Integrationen

HubSpot erlaubt in allen Tarifen eine Facebook-Messenger-Integration, bei der Kontaktinformationen erfasst werden, Konversationen mit der Zielgruppe geführt sowie Chatbots integriert werden können. Eine Stripe-Integration ist bei den Bezahlversionen möglich, sofern der Kunde ein Stripe-Konto hat. Weiterhin sind in den beiden Bezahltarifen Professional und Enterprise umfangreiche Salesforce- und Slack-Integrationen möglich. 

Ein App Marketplace beinhaltet Tools, die der Kunde mit seinem HubSpot-Account verknüpfen kann. In verschiedenen Kategorien werden hunderte Apps kostenlos oder im hochpreisigen Segment angeboten. Apps im Marketplace werden ausführlich erklärt und bewertet.

Zu den beliebtesten Apps zählen unter anderem:

  • Outlook
  • Gmail
  • RELE.AI
  • Paperflite
  • Dashworks
  • Propect.io
  • Wix App
  • B2Brain
  • Keeper SMS

Interface

Das Interface des HubSpot CRM-Systems ist gut strukturiert und modern gestaltet. Der Nutzer wird beim ersten Login mit einer virtuellen Produkttour begrüßt und erhält im Anschluss daran die wichtigen Informationen zur Einrichtung auf der Startseite.
Das Menü unterteilt sich übersichtlich am oberen Bildschirmrand in verschiedenen Bereiche wie Marketing, Sales, Service oder Berichte, unter denen verfügbare Unterfunktionen zu finden sind.

Klickt der Nutzer auf die jeweilige Unterfunktion, öffnet sich ein Pop-up, das die ausgewählte Funktion kurz erklärt und teilweise einen Link zum Hilfe-Center oder zum Blog für detaillierte Informationen enthält. Egal welche Aktion der User ausführen möchte, HubSpot CRM führt ihn stringent zum Ziel, indem in logischer Reihenfolge die jeweiligen Optionen automatisch aufpoppen. Das Design und die Farbgebung sind unaufdringlich, in Pastelltönen und funktional gehalten und ziehen sich konsistent durch die Software sowie alle anderen Bereiche von HubSpot. 

Mobile Apps

HubSpot bietet eine mobile App für Android und iOS, die Kontrolle über Aufgaben und Deals verspricht. Kontaktdaten können auch im Offline-Modus eingesehen werden. Ein Aktivitäten-Feed zeigt Leads an. E-Mail-Versand, Meeting-Vereinbarungen und Einsicht in Anrufer-Profile und Live Chats ist ebenso möglich. Ein HubSpot Keyboard erlaubt sogar den Zugriff auf HubSpot Materialien aus anderen Anwendungen heraus wie beispielsweise WhatsApp.

Alle Änderungen, die auf dem Mobilgerät vorgenommen werden, werden automatisch mit dem HubSpot-Account synchronisiert und auch die Zusammenarbeit mit dem Team wird unterstützt: Mit dem Mikrofon können Nutzer Anmerkungen aufnehmen und Mitarbeitern Aufgaben zuweisen.  

Hilfe und Support

Die HubSpot CRM Software bietet einen sehr bequemen Support Service. Gut sichtbar auf der Benutzeroberfläche des Accounts befindet sich ein Chat-Button, der zum sogenannten HubBot, einem Chatbot, führt. Nachdem der HubSpot-Kunde sein Anliegen ausgewählt hat, wird er entweder direkt mit einem Support-Mitarbeiter verbunden oder kann einen Termin zur Beratung im Kalender auswählen. Somit ist persönlicher Kontakt innerhalb von Sekunden möglich. Ein Chat-Transkript gibt es darüber hinaus im Anschluss per E-Mail.

Prominent auf der Benutzeroberfläche befindet sich auch der Hilfe-Button, der in ein umfangreiches und interaktives Hilfe-Center führt. Hier gibt es eine Wissensdatenbank, die Vorgehensweisen ausführlich schriftlich dokumentiert und mit Screenshots veranschaulicht. Weiterhin führen interaktive Touren und Demos durch das Produkt, bei denen der User selbst bestimmte Vorgänge üben kann. 

Vom Hilfe-Center gelangen HubSpot User auch zur HubSpot Community, die in den CRM & Sales Hub, den Marketing Hub sowie den Service Hub eingeteilt ist. In der Community können sich die HubSpot-Kunden zum einen über die optimale Nutzung der Software austauschen sowie Ideen einreichen, um die Plattform zu verbessern.

Weiterhin gibt es einen separaten Austausch für Entwickler, die HubSpot nutzen. Wichtig zu wissen: Einige Community-Bereiche stehen ausschließlich auf Englisch zur Verfügung. HubSpot-Nutzergruppen (HUGs) treffen sich sogar bei verschiedenen Netzwerk-Events persönlich, auch in Deutschland. Auch der HubSpot Blog kann wertvolle Hinweise zu verschiedenen Software-Themen geben. 

Alle Support-Funktionen sind bereits in der kostenlosen Version zugänglich und gestalten sich sehr vielseitig. Der persönliche Support ist sekundenschnell erreicht und verfügt über eine hohe Servicementalität. 

HubSpot CRM Alternativen

Ist HubSpot CRM noch nicht das richtige CRM-System? Dann eignen sich eventuell folgende Alternativen:

Fazit

Dieser HubSpot CRM Test zeigt, dass HubSpot CRM besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Bereichen Sales, Marketing und Kundenservice eine Menge Arbeit abnimmt, indem es unter anderem Prozesse automatisiert und umfassende Statistiken abliefert und eine nützliche mobile App anbietet. Die zahlreichen Funktionen passen sich an die individuellen Kundenbedürfnissen an und sind in der Regel intuitiv zu benutzen.

Besonders positiv hervorzuheben ist ein exzellenter Support Service, der sekundenschnell im Live Chat zur Stelle ist oder per Terminbuchung verfügbar ist. Eine riesige und aktive Community sowie umfassende Datenschutzbestimmungen sorgen für eine hohe Vertrauenswürdigkeit. Der kostenlose Tarif beinhaltet zudem sehr viele Funktionen, die für kleinere Unternehmen bereits ausreichen können. 

Lediglich die Preisstruktur kann für Verwirrung sorgen und die Enterprise-Version liegt mit monatlich über 1.000 € im höheren Preissegment. Nutzer sollten beachten, dass HubSpot innerhalb der Software nicht immer konsistent auf Deutsch verfügbar ist: Demos oder Hilfe-Center-Artikel sind teilweise maschinell oder gar nicht übersetzt worden. Interessenten, die telefonischen Kundensupport anbieten wollen, sollten bedenken, dass HubSpot selbst keine Funktion für Inbound Calls hat. Wer seinen Kunden also telefonisch begegnen möchte, muss eine Integration nutzen.

FAQ

Ja, HubSpot CRM ist ein Customer-Relationship-Management-System, das als All-in-one-Plattform auch Sales, Marketing und Kundenservice umfasst .  
Die HubSpot CRM Software ist dauerhaft kostenlos. Die Tarife Starter, Professional und Enterprise sind kostenpflichtige Upgrades, die umfangreichere Funktionen bieten. 
HubSpot CRM ist einfach über einen Browser zugänglich. Nutzer können einen neuen Account erstellen oder sich mit Google anmelden. Möchte ein Nutzer dem Portal andere Teammitglieder hinzufügen, so kann er das nach Anmeldung unter Einstellungen tun.