GoDaddy Test

by GoDaddy Inc.letztes Update 9. Oktober 2020
3.4/5
ab0

GoDaddy Vorteile und Nachteile

RESULTS Score

3.4/5
Dunja Rühl

getestet von

Dunja Rühl

Vorteile

benutzerfreundlicher Editor
gute E-Commerce-Funktionen
E-Mail Marketing inklusive
deutschsprachiger Support

Nachteile

Domain und Hosting nicht inklusive
Serverstandort unklar
Serverstandort unklar

Überblick

Mit GoDaddy können Kunden einfach und ohne Programmierkenntnisse eine ansprechende und moderne Website erstellen. Auch im Bereich E-Commerce kann der Anbieter mit einigen Funktionen überzeugen. Eine Besonderheit ist dabei das integrierte E-Mail Marketing, das nicht viele Website Builder im Paket haben. Auch der deutschsprachige Support kann für viele deutsche Unternehmen ein Kaufargument sein.

Website, Shop und E-Mail Marketing inklusive

Dagegen sorgt der nicht spezifizierte Serverstandort für Unklarheiten beim Thema Datenschutz. Für deutsche Kunden gibt es außerdem keine mobile App. Anders als andere Anbieter liefert GoDaddy Domain und Hosting nicht automatisch mit, sondern sie müssen zusätzlich erworben werden.

In diesem GoDaddy-Test haben unsere Software-Experten die Funktionen, Benutzerfreundlichkeit, Datenschutzbestimmungen, Kundenservice und viele weitere Aspekte genau analysiert.

GoDaddy Test Screenshot Interface

Was ist GoDaddy?

Der Internetdienstleister GoDaddy wurde 1997 von Bob Parsons gegründet und ist mittlerweile der weltweit größte Registrar von Domainnamen. Das Unternehmen verwaltet 78 Millionen Domains und hat fast 19 Millionen Kunden. Neben dem Hauptsitz in den USA existieren 13 weitere Standorte, auch in Asien und Europa.

GoDaddy wurde unter dem Namen Jomax Technologies gegründet. Die Umbenennung erfolgte nach einem Brainstorming unter den Mitarbeitern. Dabei war die erste Idee Big Daddy, dieser Name war aber bereits vergeben. 2011 wurde das Unternehmen von den Investoren KKR, Silver Lake und Technology Crossover Ventures (TCV) übernommen, 2015 kam es zum Börsengang.

Daten und Fakten

Mitarbeiter9000
Kunden weltweit20000000
Gründung1997
GründerBob Parsons
HauptsitzScottsdale, Arizona, USA
CEOAman Bhutani

Homepage-Baukasten GoDaddy: Funktionen

Bei GoDaddy erhalten Kunden einen benutzerfreundlichen Editor und moderne Vorlagen zur Erstellung ihrer Website und außerdem relativ umfangreiche E-Commerce-Funktionen. Eine besondere Zugabe ist das E-Mail Marketing für zielgerichtete Kampagnen. Integrierte Analysen zur Performance der Seite sucht man aber leider vergeblich.

Webdesign-Software

GoDaddy kann mit einem benutzerfreundlichen Editor überzeugen. Auch Formulare und ein Blog sind möglich. Die Vorlagen sind ansprechend gestaltet, die Auswahl könnte aber noch etwas größer sein. Leider ist weder Hosting noch Domain im Website Builder inklusive, auch wenn sie grundsätzlich zum Portfolio von GoDaddy gehören und dort separat verfügbar sind. Zwar ist eine Verknüpfung mit Google Analytics möglich, GoDaddy selbst bietet aber keine Analysen an.

WYSIWYG-Editor

Der Editor von GoDaddy ist auch ohne Einarbeitungszeit einfach zu bedienen und ermöglicht die Bearbeitung direkt in der Ansicht der Seite. Die Drag&Drop-Funktion könnte aber noch etwas besser gestaltet sein, denn das Verschieben von Elementen ist manchmal etwas schwergängig.

Es gibt bei GoDaddy keine Vorlagen für Landingpages, aber durch die diversen vorgeschlagenen Elemente fällt es einigermaßen leicht, eine solche Seite aufzubauen. Diese lässt sich auch in der Navigation verbergen.

SEO Tools

Im kostenlosen und im Basic-Tarif sind nur sehr grundlegende SEO-Funktionen enthalten, nämlich die Möglichkeit, Titel und Meta Descriptions für die einzelnen Seiten hinzuzufügen. Ab dem Standard-Tarif sind umfangreichere Funktionen inklusive, zum Beispiel werden Keywords vorgeschlagen.

Formular-Editor

Im Kontaktbereich auf den erstellten Websites gibt es ein Kontaktformular, das sich bearbeiten lässt. Seitenbetreiber können dort zum Beispiel Felder hinzufügen, entfernen und als Pflichtfelder markieren. Auch eine automatische Antwort lässt sich einfügen. Es fehlen aber komplexere Formulare, die zum Beispiel für Bewerbungen nutzbar wären.

Die Bearbeitung der Inhalte ist einfach möglich. Da GoDaddy aber kein CMS ist, sondern die Inhalte direkt im Layout der Website bearbeitet werden, können sehr umfangreiche Seiten etwas unübersichtlich werden. Eine Bildbearbeitung ist leider nicht inklusive, sie lassen sich lediglich drehen oder zoomen.

Blog Software

Seitenbetreiber können leicht einen Blog auf ihrer Seite integrieren und dabei aus drei Designs wählen. Außerdem gibt es eine Kommentarfunktion und die Option, dass Leser die Beiträge bei Facebook oder Twitter teilen können. Leider fehlen aber Autorenprofile, die für einen Blog mit mehreren Autoren wichtig wären.

Shop Software

Im höchsten Tarif sind bei GoDaddy umfangreiche Shop-Funktionen inklusive: eine komfortable Produkterstellung, Rabatte und Gutscheine, Bestandsverfolgung und diverse Möglichkeiten für Zahlung und Versand. Besonders hervorzuheben ist das E-Mail Marketing, das nicht alle Website-Baukästen anbieten. Eine direkte Kundenservice-Funktion gibt es aber nicht.

Über die Website lassen sich Geschenkgutscheine verkaufen, die im Shop eingelöst werden können. Außerdem lassen sich bestimmte Coupons definieren, zum Beispiel 10 % Rabatt bei Registrierung für den Newsletter. Beim Checkout im Shop gibt es die Möglichkeit, einen Code einzugeben. Preisreduzierungen sind auch einfach möglich und werden optisch hervorgehoben.

Das Anlegen von Produkten im Shop funktioniert einfach und übersichtlich, sowohl physische als auch digitale Produkte sind möglich. Bilder oder Videos veranschaulichen die Produkte, eine Beschreibung vermittelt die relevanten Informationen und Kategorien sorgen für Struktur.

Optional kann der Bestand von Produkten nachverfolgt werden. Shopbetreiber können dabei auf Wunsch auch Vormerkungen zulassen. Produktvarianten wie Farben und Größen sind ebenfalls leicht möglich und auch Zusatzleistungen wie Geschenkverpackungen lassen sich hinzufügen. Mit nur einem Klick können Produkte ausgeblendet werden, zum Beispiel wenn sie ausverkauft sind.

Bei den Versandoptionen gibt es den kostenlosen Versand oder gewichtsabhängige beziehungsweise pauschale Versandkosten. Auch eine persönliche Abholung lässt sich einstellen. Bei Stornierungen und Rücksendungen gibt es aber keine automatische Abwicklung durch den Shop.

CRM-Funktionen

Über GoDaddy ist auch E-Mail Marketing möglich, zum Beispiel um auf Aktionen im Onlineshop hinzuweisen. Dabei lassen sich die Kunden oder Abonnenten manuell hinzufügen oder aus einer Datei importieren. Shopbetreiber können sie auch in Kategorien einteilen und gezielt auswählen, welche von ihnen eine Kampagne erhalten sollen. Vorlagen helfen bei der Erstellung einer E-Mail-Kampagne.

Zahlungen sind über PayPal, per Kreditkarte (über den Dienst Stripe mit zusätzlichen Gebühren) oder offline (bar, Scheck oder Überweisung) möglich. Auch unabhängig vom Shop lässt sich eine PayPal-Schaltfläche auf der Seite hinzufügen, zum Beispiel für das Sammeln von Spenden.

GoDaddy Preise

GoDaddy bietet fünf verschiedene Preismodelle an, die sich in ihrem Funktionsumfang unterscheiden. Für Shopbetreiber kommt dabei nur der höchste Tarif (E-Commerce) in Frage, weil die entsprechenden Funktionen in den anderen Paketen nicht enthalten sind. Wenn sich die Bedürfnisse verändern, ist auch ein Wechsel zwischen den Tarifen möglich - in beide Richtungen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass bei einem Downgrade auch die mit den Funktionen erstellten Inhalte verschwinden, zum Beispiel die Produkte im Shop. Auch durch ein späteres Upgrade lassen sie sich nicht zurückholen.

Die kostenlose Option Free Website ermöglicht bereits die Erstellung einer eigenen Seite mit unbegrenzten Inhalten und den regulären Editor-Funktionen. Der Haken ist hierbei die GoDaddy-URL: Alle kostenlosen Seiten erhalten eine URL, die auf GoDaddy verweist. Wer eine eigene Domain nutzen möchte, benötigt einen kostenpflichtigen Tarif. Für professionelle Websites, die seriös wirken sollen, ist dieser also erforderlich. Die kostenfreie Variante ist aber sehr gut geeignet, um GoDaddy vorab zu testen.

Für diesen GoDaddy-Test wurden die aufgelisteten Funktionen der Tarife teilweise vereinfacht. Auf der Pricing-Seite von GoDaddy gibt es die komplette Übersicht.

Premium

ab 14,62 /Monat

alle Standard-Funktionen
unbegrenzt Beiträge und Antworten in sozialen Netzwerken
25.000 E-Mail-Marketing-Sendungen monatlich
Gruppenevents anbieten

Standard

ab 9,74 /Monat

alle Basic-Funktionen
SEO-Funktionen
20 Beiträge und Antworten in sozialen Netzwerken monatlich
500 E-Mail-Marketing-Sendungen monatlich

E-Commerce

ab 19,49 /Monat

alle Premium-Funktionen
alle Premium-Funktionen
flexible Versandoptionen
Produkte im Onlineshop verkaufen
Rabatte und Werbeaktionen

Free

kostenlos

GoDaddy-URL
SSL-Zertifikat
Editor
unbegrenzte Seiten und Inhalte

Basic

ab 4,86 /Monat

alle Free-Website-Funktionen
eigene Domain verbinden
mobilfreundliche Website
Bearbeitung von unterwegs
PayPal-Schaltfläche
GoDaddy InSight
Aktionspläne
5 Beiträge und Antworten in sozialen Netzwerken monatlich
100 E-Mail-Marketing-Sendungen monatlich
Terminbuchungen

GoDaddy Sicherheit und Datenschutz

Alle mit GoDaddy erstellten Websites beinhalten ein SSL-Zertifikat, um eine sichere Verbindung zwischen dem Server und dem Besucher der Seite zu gewährleisten. Außerdem ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für einen besseren Schutz des Kontos möglich. Erweiterte Sicherheitsfunktionen für Websites gehören ebenfalls zur Produktpalette von GoDaddy, sind aber nicht Teil des Website-Baukastens. Allerdings haben Seitenbetreiber die Möglichkeit, diese Funktionen separat zu buchen.

GoDaddy selbst arbeitet DSGVO-konform und Kunden können zum Beispiel jederzeit die über sie gespeicherten Daten einsehen. Bei der erstellten Website ist der Seitenbetreiber aber selbst für DSGVO-Konformität und Rechtssicherheit verantwortlich, worauf GoDaddy ausdrücklich hinweist. So gibt es zwar zum Beispiel einen vorformulierten Cookie-Hinweis, aber ohne Garantie, dass dieser den rechtlichen Anforderungen genügt. Leider liefert GoDaddy keine Informationen zu den Standorten seiner Server. Es ist also zu vermuten, dass sie sich außerhalb Deutschlands oder sogar außerhalb der EU befinden.

GoDaddy Integrationen

GoDaddy bietet keinen App Store an, in dem mögliche Integrationen und Apps übersichtlich aufgelistet sind. Die bereits vorgesehenen Integrationen, die sich leicht hinzufügen lassen, stammen aus dem Social-Media-Bereich. Sonstige müssen über HTML-Code eingefügt werden, was mehr Arbeit und gewisse Kenntnisse erfordert.

Folgende Social Media Icons mit Links sind auf der Website einfach möglich:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Xing
  • YouTube
  • Yelp
  • Houzz

Interface

Die Benutzeroberfläche von GoDaddy ist klar strukturiert und leicht zu bedienen. Das Menü für die Bearbeitung befindet sich rechts von der Website-Vorschau. Dort können Nutzer zum Beispiel ein komplett neues Layout auswählen, kleinere Anpassungen im Design vornehmen, die Struktur der Seite ändern und Elemente hinzufügen oder entfernen. Texte lassen sich entweder direkt in der Vorschau bearbeiten oder in den Textfeldern rechts im Menü, wo sie gedoppelt angezeigt werden - was nicht unbedingt nötig wäre. Praktisch ist auch die Anzeige der mobilen Ansicht, die sich allerdings leider nicht gesondert editieren lässt, weil sie komplett automatisch erstellt wird. Erfreulicherweise ist das Interface anders als der Hilfebereich gut auf Deutsch übersetzt.

Mobile App

Grundsätzlich existiert eine App zu GoDaddy, mit der sich die Website bearbeiten lässt. Außerdem können Nutzer darüber ihren Account verwalten und die Aktivität auf ihrer Seite im Blick behalten. Leider ist sie in Deutschland aktuell weder für Android noch für iOS verfügbar, sodass deutsche Kunden nicht davon profitieren können.

Hilfe und Support

Der Hilfebereich von GoDaddy ist relativ umfangreich und liefert Anleitungen zu den relevanten Funktionen der Website-Erstellung auf Deutsch. Offenbar wurde er jedoch maschinell übersetzt, da einige Formulierungen seltsam klingen und die Ansprache permanent zwischen “Sie” und “du” wechselt. Das kann bei Nutzern zu Irritationen führen. Dafür werden die Schritte durch Screenshots illustriert - allerdings auf Englisch, sodass eine Diskrepanz zwischen den Screenshots und den Begriffen in den Erklärungen besteht.

Der Support ist bei GoDaddy erfreulicherweise kostenlos, unabhängig vom erworbenen Paket und auch auf Deutsch verfügbar. Während es für manche Regionen und Sprachen einen Kundenservice rund um die Uhr gibt, wird er für Deutschland nur von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr angeboten. Das dürfte aber immerhin die Geschäftszeiten der meisten Unternehmen abdecken. Einen zusätzlichen Support per Chat oder Mail gibt es allerdings nicht.

GoDaddy Alternativen

Noch nicht der richtige Homepage-Baukasten? Diese Alternativen zu GoDaddy gibt es:

Fazit

GoDaddy ist ein solider Website-Baukasten, der auch im Bereich E-Commerce mit vielen Funktionen überzeugen kann. Hier ist besonders das E-Mail Marketing erwähnenswert, das nicht bei allen Anbietern inklusive ist. Das benutzerfreundliche Interface und die modernen Designvorlagen sind weitere Pluspunkte, auch wenn es von den Vorlagen nicht so viele gibt. Außerdem können sich deutsche Kunden über einen deutschsprachigen Support freuen. Das gleicht zum Teil aus, dass der Hilfebereich nicht besonders sorgfältig übersetzt wurde.

Ungünstig ist allerdings, dass Hosting und Domain nicht im Website-Baukasten von GoDaddy inklusive sind und separat gebucht werden müssen. Der unklare Serverstandort ist für viele deutsche Unternehmen sicher ebenfalls unerfreulich und die mobile App ist in Deutschland leider nicht verfügbar. Auch bei den Integrationen kann GoDaddy nicht ganz überzeugen, da sie sich lediglich im Social-Media-Bereich leicht nutzen lassen. Die automatisch erstellte mobile Version der Website ist zwar grundsätzlich positiv, leider lässt sie sich aber nicht gesondert bearbeiten.

FAQ

Neben Domains und Hosting gehört auch ein Website-Baukasten zum Portfolio. Damit lassen sich leicht Websites erstellen, die auch einen Shop beinhalten können.
Eine Website wird bei GoDaddy mit einem benutzerfreundlichen WYSIWYG-Editor erstellt. Es sind also keine Programmierkenntnisse erforderlich. Die Bearbeitung erfolgt direkt im Layout der Website und für die Gestaltung sind verschiedene Vorlagen verfügbar. Auch der Shop lässt sich bei Bedarf mit wenigen Klicks einrichten.
Es gibt auch eine kostenlose Variante des Website Builders, dabei ist allerdings keine Wunschdomain möglich. Der günstigste Tarif kostet 4,86 € monatlich bei jährlicher Zahlungsweise. Der höchste Tarif, mit dem auch E-Commerce möglich ist, kostet 19,49 € im Monat bei jährlicher Zahlung.